Wenn man eine Reise tut …

… kann es auch mal zu Verspätungen kommen.

Meine Rückfahrt von Hamburg-Altona nach Nürnberg hat heute auf jeden Fall über eine Stunde länger gedauert als geplant.
Schuld war eine kurzzeitige (was unter Kurzzeitig die Bahn auch immer verstehen mag) Streckensperrung zwischen Hamburg-Altona und Hamburg-Hauptbahnhof.
Da muss wohl ein Bankräuber rum gelaufen sein.
Aber unser Zugführer/Schaffner (wie man auch immer den Dings nennen mag, der die Durchsagen macht) war doch etwas erheiternd.
Ein paar seiner Durchsagen muss ich euch einfach mitteilen:

1. “Wir haben inzwischen 65 Minunten Verspätung.
Dies liegt mit der unglücklichen Entscheidung zusammen uns doch in Hannover Messe/Laatzen halten und dort von
einem nachfolgenden ICE überholen zu lassen.
Wir haben unseren Protest lautstark kundgetan.
Dies hat leider nichts genutzt.”

2. “Da unser Zug jetzt eine Verspätung von über 60 Minuten hat, erhalten Sie nun in unserem Bordbistro ein
kostenloses antialkoholisches Getränk.
Bitte bringen Sie Ihr Zugticket mit, damit wir das Getränk notieren können.”

Der ganze Zug dachte nur noch: “Wir wollen aber Alkohol!!!”

3. “Wir werden Sie über Ihre Anschlusszüge Station für Station informieren.
Allerdings müssen die Informationen erst bei uns ankommen.
Vorher können wir Ihnen diese nicht mitteilen. Gel?”

Er sagte wirklich “Gel”!

Auf jeden Fall war der Zugdings vom ICE 683 (Hamburg-Altona nach München Hauptbahnhof) sehr unterhaltsam.
Ich wünsche ihm, dass er die restliche Fahrt genauso humorvoll gemeistert hat.
Die Halte in Donauwörth und Augsburg sind aufgrund der Verspätung ja entfallen.

Und ich wünsche meinen Mitreisenden, dass alle wohlbehalten an ihrem Bestimmungsort angekommen sind.


(Noch) Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://pumpinchen.de/2015/02/26/wenn-man-eine-reise-tut/trackback/